• Sprache
  • Kooperationsprogramm INTERREG Polen - Sachsen 2014 - 2020
  • Program přeshraniční spolupráce INTERREG Polsko - Svobodný stát Sasko 2014 -2020
  • Program Współpracy INTERREG Polska - Saksonia 2014-2020
Euroregion Neisse-Nisa-Nysa Logo

Kooperationsprogramm INTERREG Polen - Sachsen 2014 - 2020

Programmausrichtung

Das Kooperationsprogramm INTERREG Polen – Sachsen 2014-2020 wird auf der polnischen Seite innerhalb der Unterregion Jelenia Góra in der Wojewodschaft Niederschlesien und Landkreis Żarski in der Wojewodschaft Lubuskie, und auf der deutschen Seite in den Landkreisen Görlitz und Bautzen (NUTS 3) des Freistaates Sachsen umgesetzt werden. Genauere Informationen dazu finden Sie unter Fördergebiet.

Zur Programmumsetzung stehen 70 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung zur Verfügung.

Das Programmziel ist die Vertiefung der Zusammenarbeit zur Überwindung von Entwicklungsbarrieren im polnisch-sächsischen Grenzraum.

Für die Umsetzung des obergenannten Programmziels wurden folgende Prioritätsachsen vorgesehen:

Prioritätsachse I - Gemeinsames Natur- und Kulturerbe (verfügbare Finanzmittel des Programms: 21,7 Mio. EUR EFRE)

Prioritätsachse II - Regionale Mobilität (verfügbare Finanzmittel des Programms:13,6 Mio. EUR EFRE)

Prioritätsachse III - Grenzübergreifende Aus- und Weiterbildung (verfügbare Finanzmittel des Programms: 10,14 Mio. EUR EFRE)

Prioritätsachse IV - Partnerschaftliche Zusammenarbeit und Institutionelles Potenzial (verfügbare Finanzmittel des Programms: 20,36 Mio. EUR EFRE)

Die maximale Förderung aus dem EFRE beträgt 85% der als zuschussfähig anerkannten Ausgaben des Projekts.

Das Programm beinhaltet einen Kleinprojektefonds, der von der polnischen und der deutschen Geschäftsstelle der Euroregion Neisse umgesetzt wird.

Fördergebiet

Das Kooperationsprogramm INTERREG Polen – Sachsen 2014-2020 wird auf der polnischen Seite in 10 Landkreisen umgesetzt:

- in 9 Landkreisen der Unterregion Jelenia Góra in der Wojewodschaft Dolnośląskie (Niederschlesien): Bolesławiecki, Jaworski, Jeleniogórski, Kamiennogórski, Lubański, Lwówecki, Zgorzelecki, Złotoryjski und die Kreisfreie Stadt Jelenia Góra.

- im Landkreis Żarski in der Wojewodschaft Lubuskie (Lebuser Land).

Auf der deutschen Seite umfasst das Fördergebiet die Landkreise Görlitz und Bautzen (NUTS 3) des Freistaates Sachsen.

Gemäß dem Artikel 20 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 1299/2013 vom 17. Dezember 2013 ist es möglich, die Projekte mit Beteiligung von Partnern von außerhalb des Fördergebietes umzusetzen. Die Höhe der außerhalb des Fördergebiets verausgabten EFRE-Mittel, darf 20% des verfügbaren Programmbudgets nicht überschreiten. Darüber hinaus muss solch ein Projekt positiven Einfluss auf das Programmgebiet haben.

Landkarte des  Fördergebietes  des Kooperationsprogramms INTERREG Polen - Sachsen 2014-2020

Kleinprojektefonds

Die Prioritätsachse IV " Partnerschaftliche Zusammenarbeit und Institutionelles Potenzial " wird den Kleinprojektefonds (KPF) beinhalten, der von der Euroregion Neisse (polnische Seite - Lead Partner, deutsche Seite - Projektpartner) umgesetzt wird.

Für KPF - Begünstigte gelten besondere Bestimmungen hinsichtlich des Bewertungsverfahrens und der Berichterstattung.


Kleinprojektefonds INTERREG Polen - Sachsen 2014-2020

Förderfähige Institutionen

Im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen – Sachsen 2014-2020 muss jedes Projekt zwingend von Begünstigten aus beiden Teilnehmerländern umgesetzt werden  (Art. 12 Abs. 2 der Verordnung Nr 1299/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013).

Einer der Projektpartner übernimmt die Rolle des federführenden Begünstigten (Lead Partner) und unterschreibt den Zuwendungsvertrag.

Ein Leadpartner oder ein Projektpartner müssen zu einer der folgenden Institutionskategorien gehören, d.h.:

  1. Staatliche, regionale und kommunale Verwaltungen bzw. deren nachgeordnete Behörden, Einrichtungen und Verbände:
    a) mit Rechtspersönlichkeit gemäß dem nationalen Rechts,
    b) ohne Rechtspersönlichkeit nach dem geltenden nationalen Recht, sofern ihre Vertreter befugt sind, im Namen der Einrichtung rechtliche und finanzielle Verpflichtungen einzugehen, in diesem Fall müssen entsprechende Unterlagen zur Bestätigung der Berechtigung vorgelegt werden.
  2. Juristische Personen des öffentlichen und des privaten Rechts, die zu dem besonderen Zweck gegründet wurden, im Allgemeininteresse liegende Aufgaben nichtgewerblicher Art zu erfüllen sowie Rechtspersönlichkeit besitzen und überwiegend vom Staat, von Gebietskörperschaften oder von anderen Einrichtungen des öffentlichen Rechts finanziert werden, hinsichtlich Ihrer Leitung der Aufsicht durch Letztere unterliegen oder deren Verwaltungs-, Leitungs- oder Aufsichtsorgan mehrheitlich aus Mitgliedern bestehen, die vom Staat, von den Gebietskörperschaften oder von anderen Einrichtungen des öffentlichen Rechts ernannt worden sind.
  3. Nichtstaatliche non-profit Organisationen, Vereine sowie Wirtschafts- und Sozialpartnerorganisationen nationalen Vorschriften:
    a) mit Rechtspersönlichkeit gemäß nationalem Recht,
    b) ohne Rechtspersönlichkeit sofern ihre Vertreter befugt sind, in ihrem Namen rechtliche Verpflichtungen einzugehen und die finanzielle Haftung zu übernehmen, in diesem Fall müssen entsprechende Unterlagen zur Bestätigung der Berechtigung vorgelegt werden.
  4. Kleine und mittelständische Unternehmen in den Prioritätsachsen I, III und IV, sofern die Projektmaßnahmen im Allgemeininteresse liegen. Die Leadpartnerschaft der KMU in Projekten ist ausgeschlossen.

Kontakt - Programmverwaltung

Verwaltungsbehörde Ministerstwo Infrastruktury i Rozwoju Departament Współpracy Terytorialnej Wydział Monitoringu i Ewaluacji
Plac Powstańców Warszawy 1
50-951 Wrocław
Programmkoordinator SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR UMWELT UND LANDWIRTSCHAFT
Archivstraße 1
01097 Dresden

Kontakt - Gemeinsames Sekretariat

 

Anschrift:

Gemeinsames Sekretariat PL-SN 2014-2020

Wspólny Sekretariat PL-SN 2014-2020

ul. Św. Mikołaja 81, p. 4

PL 50-126 Wrocław, Polen

E-Mail: kontakt--at--plsn.eu

Sprechzeiten: 8:15 – 16:15 Uhr

 

Leiter des Gemeinsamen Sekretariats:

Herr Paweł Kurant
Tel.: +48 71 7580 980, E-Mail: Pawel.Kurant--at--plsn.eu

 

Ansprechpartner:

Frau Magdalena Dunikowska
Tel.: +48 71 7580 959, E-Mail: Magdalena.Dunikowska--at--plsn.eu

Herr Krzysztof Kolanowski
Tel.: +48 71 7580 958, E-Mail: Krzysztof.Kolanowski--at--plsn.eu

Frau Natalia Malkiewicz
Tel.: +48 71 7580 976, E-Mail: Natalia.Malkiewicz--at--plsn.eu

 

 

 
  • Tel. Deutschland: +49 3583 57500
  • Tel. Tschechien: +420 485 340991
  • Tel. Polen: +48 757676470