• Sprache
  • Czocha
  • Czocha
  • Czocha
Euroregion Neisse-Nisa-Nysa Logo

Czocha

Schloss CzochaDie Burg Czocha befindet sich im Landkreis Lubań. Die Burg Tzschocha wurde im 13. Jahrhundert aus Initiative des tschechischen Königs Wacław des Zweiten als Schutzfestung erbaut.

Die Burg liegt auf einem steilen Granit-Gneis-Felsen im Tal des Flusses Queis. Im 16. Jahrhundert wurde die Burg von der mittelalterlichen Festung zur ansehnlichen Renaissanceresidenz umgebaut. Ein großer Brand im Jahre 1793 hat die Pracht des Schlosses vernichtet. Man musste sehr lange auf ihre Rückkehr warten.

Im Jahre 1909 hat das Schloss Ernest Gütschow, Generaldirektor der Tabakfabrik Jasmatzi Werke aus Dresden, gekauft. In dieser Zeitspanne wurde das Objekt umgebaut. Die Modernisierung des Schlosses hat Bodo Ebhardt, ein sehr berühmter Architekt im damaligen Europa, ausgeführt. Das Schloss wurde in eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Niederschlesien verwandelt.

Heute ist das Schloss Tzschocha ein Erholungs- und Schulungszentrum und man kann das Schloss auch besichtigen. Hier gibt es 137 Übernachtungsplätze in Einzel-, Doppel-, Dreibett- und Vierbettzimmern, die sich im Schloss und in der Vorburg befinden. Der Fürstensaal mit Denkmalwert wird für Gäste mit hohen Ansprüchen angeboten. Wir empfehlen: Für Aufenthalte werden die historischen Zimmer und Themenzimmer Appartement von Ernest Gütschow, Zimmer von Bodo Ebhardt, Zimmer von Weltenbummler, Zimmer von Harry Potter, Ritterzimmer und Jägerzimmer angeboten.

Die Aufenthalte im Schloss können durch spezielle Angebote u.a. Ritterspiele, Konzerte der mittelalterliche Musik und Kabarettauftritte bereichert werden. Die gastronomische Basis, d.h. Restaurant, Cafe und Bar, bietet den Gästen Vollpension an. Spezialität des Restaurants ist traditionelle polnische Küche. Jeder Gast wird hier etwas für sich finden. Zu den Spezialitäten des Restaurants gehören u.a. altpolnische Schmäuse, die in der traditionellen Kohlenküche vorbereitet werden, Bankette und feierliche Abendessen, Festessen in der Ritterveranda, die mittelalterliche Stimmung haben, Veranstaltungen im Festungsgraben z.B. an einer Feuerstelle in Begleitung einer lustigen Kapelle, die zu gemeinsame Singen und Spielen anregt. Es wird die Verkostung von Met im historischen Schlossweinkeller und die Besichtigung des Schlosses mit Leiter und Foltersaal angeboten.

Seit Mai 2006 ist hier auch das Museum der Vorburg geöffnet. Beim Schloss gibt es einen Ritterverein und den "Schloss Tzschocha Verein". In 4 Sälen können Konferenzen, Kongresse, Hochzeiten, Gelegenheitsveranstaltungen und Bäle abgehalten werden. Diese Säle können 30 bis 200 Personen fassen. Notebook, Bildwerfer , Bildwand 180 cm x 200 cm, Standardbeschallung, Video, DVD, TV, Kreidetafel, Flipchart für Konferenzen stehen bereit. Mehr Informationen...

 
  • Tel. Deutschland: +49 3583 57500
  • Tel. Tschechien: +420 485 340991
  • Tel. Polen: +48 757676470